Erfahre mehr über Deine gekaufte klimaneutrale Banane

unsere Marke

BE CLIMATE ist die neue klimaneutrale Marke von PORT INTERNATIONAL und bietet als erste Marke Obst und Gemüse CO2-neutral an.

Die neue Marke BE CLIMATE ist Ausdruck unserer seit Jahrzehnten gelebten Philosophie „Partner for Generations“.

UNSERE MARKENWERTE SIND:

Was bedeutet Klimaneutral?

DER WEG: ERFASSEN. REDUZIEREN. AUSGLEICHEN.

Klimaneutral bedeutet für uns, dass wir als Unternehmen klimafreundlich handeln und unseren Kunden Produkte anbieten können, bei denen angefallene CO2-Emissionen durch international anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Auf diese Weise wird es Kunden und Verbrauchern effektiv ermöglicht, einfach und nachvollziehbar das Klima zu schützen. Hierzu berechnen wir den kompletten CO2-Ausstoß, den Obst und Gemüse vom Ursprung bis an den Point of Sale verursachen. Dazu gehören Anbau, Packprozess und Logistik. Anschließend reduzieren wir, wo bereits möglich, die CO2-Emissionen und gleichen unvermeidlich entstandenes CO2 durch zertifizierte Klimaschutzprojekte wieder aus.

Natürlich wissen wir, dass klimaneutrale Produkte nur der erste Schritt sind, dem noch weitere folgen müssen. Aber einer, der jetzt und sofort machbar ist. Und das ist für uns entscheidend! Auch klimaneutrales Obst und Gemüse werden weiterhin Emissionen erzeugen. Deshalb wollen wir künftig auch unsere Partner motivieren, nach innovativen und klimafreundlichen Alternativen zu suchen. Unser Ziel ist es, den CO2-Ausstoß der gesamten Lieferkette sowie unseren eigenen auf ein Minimum zu reduzieren.

Erfassen: CO2-Fußabdruck

CO2-Bilanz des Unternehmens und seiner Produkte.

Reduzieren: CO2-Ausstoß

Klimaschutzstrategie zur Reduktion von CO2-Emissionen.

Ausgleichen: CO2-Restmenge

Unterstützung von Klimaschutzprojekten

KLimaschutzprojekte

Unser Trinkwasserprojekt in Kambodscha

Ein Viertel der 16 Millionen Kambodschaner hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Folge: Wasser muss abgekocht werden. Das geschieht auf offener Flamme mit Holz oder Kohle. Dabei entstehen nicht nur Emissionen, sondern für das benötigte Brennholz verschwinden auch ganze Wälder. Das Projekt versorgt rund 1,7 Millionen Menschen mit sauberem Trinkwasser durch ein subventioniertes Keramik-Wasserfilter-System. So wird das Abkochen mit Brennholz überflüssig und große Mengen an CO2-Emissionen werden vermieden.

Waldschutzprojekt Madre de Dios in Peru

Die Region Madre de Dios ist Teil des Amazonas-Regenwaldes und Heimat verschiedener indigener Völker. Das Gebiet verfügt über eine der größten Biodiversitäten der Welt. Seit 2009 schützt das Projekt eine 100.000 Hektar große Fläche und hilft den lokalen Gemeinden, diese nachhaltig zu bewirtschaften. Dabei gilt es, den Wald als gigantischen CO2-Speicher zu erhalten. Zu den Maßnahmen gehören unter anderem Aufforstung, nachhaltige Waldbewirtschaftung sowie die Schaffung von finanziellen Anreizen zum Schutz der Wälder.

Information über den Klimaschutz
von unserem Partner

HAST DU NOCH FRAGEN?